Four Dead In Ohio

Heute vor 50 Jahren

Das Kent-State-Massaker: die US-Nationalgarde erschießt vier demonstrierende Studenten

Kent-State-Massaker (Quelle: Deutschlandfunk)

Vier Tote in Ohio

Heute vor 50 Jahren wurden vier Studenten an der Universität Kent in Ohio von US-Nationalgardisten erschossen. Das „Kent-State-Massaker“ vom 4. Mai 1970 ging in die Geschichte der USA ein als ungesühntes Verbrechen der Staatsmacht und als Trauma der Protestbewegung gegen den Vietnamkrieg. Trotz vieler Augenzeugen wurde kein Soldat der Nationalgarde für die Schüsse auf die unbewaffneten Studenten verurteilt. Bis heute ist niemand für das Massaker zur Verantwortung gezogen worden.
Unter dem Eindruck der tödlichen Schüsse auf die Demonstranten schrieb Neil Young spontan den Song „Ohio“, den er mit Crosby, Stills und Nash in kürzester Frist aufnahm:
„Tin soldiers and Nixon coming / We're finally on our own. / This summer I hear the drumming / Four dead in Ohio.“ („Zinnsoldaten und Nixon marschieren auf. Wir sind letztlich auf uns alleine gestellt. In diesem Sommer höre ich das Trommeln. Vier Tote in Ohio“)

In den Liner Notes zu seinem Kompilations-Dreifachalbum Decades schrieb Neil Young, nach der Aufnahme des Songs „Ohio“ sei David Crosby so sehr vom Thema ergriffen gewesen, dass er bitterlich geweint habe. David Crosby sagte in einem Interview, dass Neil Young den Namen Nixon im Text belassen habe, trotz verschiedener Warnungen, „was the bravest thing I ever heard." Wegen der Nennung des Namens von Richard Nixon im Songtext wurde die Single „Ohio“ von vielen US-Radiostationen damals boykottiert.
Auf der Homepage von Neil Young findet sich heute dieser Eintrag:
„50 Years Later: "Ohio", Kent State & Tin Soldiers Still Marching.
And so, the tin soldiers march on and on... in Baton Rouge. Baltimore. Ferguson. Our hometowns.“
http://neilyoungnews.thrasherswheat.org/2020/05/50-years-later-ohio-kent-state-tin.html

Rückseite der Single "Ohio" von CSN&Y

Auslöser für die Studentendemonstration an der Kent State University war eine Fernsehansprache von Präsident Richard Nixon, der eine Ausweitung des Vietnamkriegs ankündigte. Obwohl er schon 1968 mit seinem Wahlversprechen verkündet (und damit die Wahl gewonnen) hatte, die 500.000 in Indochina stationierten US-GIs nach Hause zu holen, gab Nixon nun den Befehl, den Krieg auf das neutrale Kambodscha auszudehnen.
Der Ablauf des Massakers (zitiert nach Wikipedia):
„Am 4. Mai versuchte die Nationalgarde erfolglos, eine nicht genehmigte Protestkundgebung mit Tränengas aufzulösen. Darauf zog sich ein Trupp Nationalgardisten auf eine Anhöhe zurück, drehte sich um und eröffnete unvermittelt das Feuer auf die Menge – laut FBI „ohne bedroht oder in Gefahr zu sein“. Dabei wurden in 13 Sekunden mindestens 67 Schüsse abgegeben, einige Nationalgardisten verschossen ihr gesamtes achtschüssiges Magazin. Es gab vier Tote (Allison Krause, William Knox Schroeder, Sandy Scheuer und Jeffrey Miller), einen Querschnittsgelähmten (Dean Kahler) und acht weitere Verletzte. Einige der Opfer waren über hundert Meter entfernt und unbeteiligt, die vier Getöteten waren im Durchschnitt über 110 Meter von den Schützen entfernt.“

CSN&Y "Ohio" (Cover des Albums, das nie erschien)

Jimi Hendrix widmete seinen bereits 1969 geschriebenen Song „Machine Gun" den beim Massaker von Ohio erschossenen Studenten. Wenige Wochen nach den Ereignissen an der Kent State University trat Jimi Hendrix vor Studenten in Berkeley auf und bezeichnete „Machine Gun“ als seinen musikalischen Kommentar zu den Schüssen auf die Demonstranten von Ohio.
„Machine gun / Tearing my body all apart / .../ that's what we don't wanna hear any more, alright / No bullets / At least here / No guns, no bombs / No nothin', just let's all live and live / You know instead of killin'“

Im Deutschlandfunk lief heute ein beeindruckender Beitrag von Almut Finck: „Vor 50 Jahren: Das Kent-State-Massaker
https://www.deutschlandfunk.de/vor-50-jahren-das-kent-state-massaker-in-ohio.871.de.html?dram:article_id=475903

"Ohio" Neil Youngs anklagender Song, veröffentlicht von Crosby Stills Nash & Young

thematisiert das "Kent-State-Massaker", bei dem am 4. Mai 1970 vier Studenten erschossen wurden