ZebraSommerwind

Ankündigung-Kurzfassung:
„Die Gedanken sind frei“ und andere alte deutsche Volkslieder erstrahlen in neuem Glanz, wenn das Folktrio ZebraSommerwind live im hr3-Studio ein kleines Radiokonzert gibt.

Erstsendung: 26.10.2008

ZebraSommerwind spielt live im Studio alte Volkslieder ganz neu

Ob die anmutige, elfengleiche Stimme von Andrea Leonhardi den Schiffer auf dem Rhein so sehr verwirren kann, dass er mit seinem Kahn auf ein Felsenriff aufläuft und kentert, nur weil sie das Lied mit der wundersamen, gewaltigen Melodei singt? Sie ist nicht die Loreley, auch wenn sie dieses berühmte Heine-Gedicht so betörend singt, wie man sich das von der sagenumwobenen Loreley wohl vorstellt. Sie ist die Sängerin und Perkussionistin des Trios ZebraSommerwind, das sich alter deutscher Volkslieder annimmt, um sie mit neuem Leben zu erfüllen. Mit dem Leben eines wohlklingenden dreistimmigen Satzgesangs, mit der Lebendigkeit ruhig fließender akustischer Gitarrenakkorde und der Lebensfreude des stimmigen Zusammenklangs dreier engagierter Musiker mit einer Vision: die überdauernde Substanz traditioneller deutscher Volks- und Kunstlieder in die Jetztzeit zu überführen.
„Die Sehnsucht nach Weite und Raum, Gelassenheit und wahrer Freundschaft“, so definieren die drei selbst den Inhalt ihres Trio-Projektes. Und in diesem Sinne singen und spielen sie alte Lieder wie „Kein schöner Land“, Die Gedanken sind frei“, oder „Die Loreley“ auf ihre eigene Weise, mit teils aktualisiertem Text, mit neuen Melodievariationen und neuen harmonischen Ausdeutungen. Die fein gesponnene Gitarrenarbeit, auf der die Lieder basieren teilen sich die beiden Akustikgitarristen Urs Fuchs und Thomas Kagermann.
Von der Folk-Klassik-Gruppe Farfarello und seiner Zusammenarbeit mit Sally Oldfield und Deep-Purple-Organist Jon Lord kennt man Urs Fuchs. Ein Stück deutscher Folkgeschichte verkörpert Thomas Kagermann, der die Gruppe Fiedel Michel mitgegründet hat und mit der Folkband Falkenstein spielte. Seit 1990 veröffentlichte er als außergewöhnlicher Geiger, einige großartige, weltmusikalisch orientierte Instrumentalalben und entwickelte eine melodiöse, schwelgerische Form der Improvisation mit spirituellen Ambitionen. Mit dem Trio ZebraSommerwind kehrt er nun zu seinen Folksong-Wurzeln zurück, singt die Hauptstimme bei den meisten Liedern und spielt neben Gitarre und Geige auch Flöte.
„Unsere Lieder spiegeln die Freude, die wir in unseren musikalischen Begegnungen jedes Mal aufs Neue empfinden“, sagen die drei von ZebraSommerwind. Und das ist wirklich zu hören. Das Publikum soll die Konzerte des Trios mit einem innigen Lächeln auf den Lippen verlassen, ist immer wieder zu lesen. Mal abwarten, ob es uns nach dieser Stunde mit einem Studiokonzert von ZebraSommerweind auch so gehen wird

Playlist

01 013 01:30 „Road“ / Nibs van der Spuy
CD-Obertitel „Beautiful Feet“ ohne LC

02 006 01:30 „Darlene“ / L. Shankar (Themamusik hr3-Rebell)
CD-Obertitel „Touch me there“ Zappa Records/Rhino/Zomba LC 6677

03 010 05:58 „Tom der Reimer“ / ZebraSommerwind
CD-Obertitel „Wach auf mein’s Herzens Schöne“ LC 07535

04 Livemusik im Studio 03:00 „Kleines Rondo“ / ZebraSommerwind (Hintergrundmusik)

05 001 04:58 „Wach auf mein’s Herzens Schöne“ / ZebraSommerwind
CD-Obertitel „Wach auf mein’s Herzens Schöne“ LC 07535

06 Livemusik im Studio 03:50 „Klein wild Vögelein“ / ZebraSommerwind

07 004 06:00 „Kein schöner Land“ / ZebraSommerwind
CD-Obertitel „Wach auf mein’s Herzens Schöne“ LC 07535

08 Livemusik im Studio 05:00 „Graues Meer“ / ZebraSommerwind

09 008 03:00 „Grenadine“ / Kagermann
CD-Obertitel „Delicious Fruit“ LC 07703

10 009 01:25 „Die Gedanken sind frei“ / ZebraSommerwind
CD-Obertitel „Wach auf mein’s Herzens Schöne“ LC 07535

11 Livemusik im Studio 05:00 „Schön ist die Welt“ / ZebraSommerwind

Hinterlasse Deinen Kommentar