Ringo

Ringo Starr (Foto: dearMoon, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons
Ringo Starr (Foto: dearMoon, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons

„Peace and Love“ – zum 70. Geburtstag von Ringo Starr

Erstsendung: 08.07.2010

„Peace and Love“ – zum 70. Geburtstag von Ringo Starr
With a little help from his friends, den Alt-Stars Edgar Winter, Rick Derringer, Gary Wright und Richard Page (Mr. Mister) ist Ringo Starr derzeit auf großer Sommer-Tournee durch Nordamerika. Auch am 7.Juli, seinem 70. Geburtstag, wird er mit seiner inzwischen elften All-Starr-Band auf der Bühne stehen – und zwar in der Radio City Music Hall, New York. Als Geburtstagsgeschenk wünscht er sich von seinen Fans und von der ganzen Welt, dass sich alle Menschen weltweit an folgender Aktion beteiligen: Am Tag seines Geburtstags, dem 7.7., solle jeder und jede um 12 Uhr, ob im Büro, auf der Straße, am Küchenherd, im Flugzeug, wo auch immer, die Hände zum Victory-Zeichen heben und laut rufen: „Peace and Love! Peace and Love!“ – Typisch Ringo, dass diese Spass-Aktion mehr ist als nur ein Gag, sondern auch Ausdruck seines Selbstverständnisses und seiner Botschaft. Und die lautet seit 1967 unverändert: „All You Need Is Love!“ Natürlich weiß er, dass ein Spruch, ein Song – so oft er auch wiederholt, so oft er auch begeistert gesungen wird – die Lieblosigkeit und den Unfrieden in der Welt nicht beheben kann. Ringo ist ja kein Schwachkopf und auch kein hippieseliger Flowerpower-Prophet. Aber er lässt keine Gelegenheit aus, um zu fragen: „What’s wrong about peace and love?“
Seit seinem ersten Soloalbum „Sentimental Journey“, das kurz vor der Trennung der Beatles im März 1970 erschien, hat Ringo inzwischen 16 weitere Studioalben und 10 Live-Alben veröffentlicht – das meiste davon ist musikalisch brav bis bieder, aber gut gemacht. Im Song „Peace Dream“ aus seinem jüngsten Album „Y Not“, das im Februar erschien, zitiert (um nicht zu sagen: plündert) er John Lennons Friedensbotschaft. Im Text heißt es: „So try imagine / If we give peace a chance / All the world could be / Living in harmony / One day our dream could be reality.”
Ringo hat die utopische Friedensvision des Freidenkers Lennon in die Niederungen des Schlager-Pop verfrachtet – könnte man fast unken, wollte man dem ewigen „Sympath“ Ringo an den Karren fahren, aber wer will das schon. Schließlich ist es ja wieder ganz nett geworden das aktuelle Album „Y Not“, das von Ringo erstmalig selbst produziert wurde. Handwerklich gutgemachter Mainstream-Pop ist insgesamt dabei herausgekommen, aber als großen Wurf kann man Ringos neues Album wahrlich nicht bezeichnen, auch wenn die Liste der Begleitmusiker äußerst hochkarätig und prominent besetzt ist. Neben Paul McCartney beteiligten sich Joe Walsh von den Eagles, Dave Stewart ehemals Eurythmics, Joss Stone, Ben Harper, Richard Marx, Don Was und andere.
Der Kramladen zum 70. Geburtstag des ältesten Beatles feiert den Drummer mit dem treuen Hundeblick und dem Schalk im Nacken. Ringo ist und bleibt der berühmteste Sänger, dessen wacklige Intonation und dessen schiefe Töne von niemandem verübelt, sondern von allen gar als Ausdruck von Authentizität betrachtet werden. Vielleicht kann man heutzutage über „Peace and Love“ glaubwürdig nur mit unsicherer Stimme singen.
Nachtrag: Am Abend des 07.07., als Ringo sein Geburtstagskonzert in New York gab, betrat plötzlich ein Überraschungsgast die Bühne: Paul McCartney sang und spielte gemeinsam mit Ringos All-Starr Band den White Album-Song „Birthday“ und den Sgt. Pepper-Klassiker „With A Little Help From My Friends“.

Playlist

Artist Track Album Label
1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik) Touch Me There Zappa Records
2. Ringo & His All-Starr Band Photograph Ringo & His New All-Starr Band King Biscuit Flower Hour Records
3. Ringo Starr Time Y Not Universal
4. Ringo Starr & Paul McCartney Walk With You Y Not Universal
5. Ringo Starr Peace Dream Y Not Universal
6. Ringo Starr & Joss Stone Who’s Your Daddy Y Not Universal
7. Ringo & His All-Starr Band With A Little Help From My Friends Ringo & His New All-Starr Band King Biscuit Flower Hour Records
8. John Lennon & Ringo I’m The Greatest Lennon Anthology New York City Capitol
9. The Beatles Back In The USSR The Beatles (White Album) Apple
10. Nils Lofgren Walkin’ Nerv Silver Lining Castle / Rykodisc
11. The Beatles Boys The Beatles live at the Hollywood Bowl EMI Electrola
12. The Beatles Matchbox Live at the BBC Apple
13. Jerry Lee Lewis & Ringo Starr Sweet Little Sixteen Last Man Standing Shangri-La / Edel Records
14. Ringo Starr La De Da Vertical Man Mercury
15. The Beatles Flying (Hintergrundmusik) Magical Mystery Tour Parlophone / EMI

 

Hinterlasse Deinen Kommentar