Pop & Poesie

Sven Regener, Element of Crime (Foto: Martin Kraft, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons)
Sven Regener, Element of Crime (Foto: Martin Kraft, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons)

Pop & Poesie
Erstsendung 14.05.2009

Jazz und Lyrik, Rock und Rezitation, Töne und Texte
Die Verbindung von Lyrik und Musik hat eine lange Tradition. Das begann in den frühen vorchristlichen Hochkulturen und ist mit der Gossenpoesie des Hip Hop noch lange nicht zu Ende. Derzeit vermischt sich eine Absplitterung der Slampoetry-Szene mit kreativer Elektronik.
Pop- und Rockinterpreten haben sich immer wieder an literarischen Texten versucht. Schon die Doors interpretierten Brecht, genauso wie Sting, Lou Reed und die Berliner Element of Crime.
Achim Reichel sang Goethe und Jörg Fauser, Udo Lindenberg interpretierte Tucholsky und Hermann van Veen Erich Kästner. Die britische Pop-Poetin Anne Clark schreibt sich ihren lyrischen Bedarf selbst und der Schweizer Stephan Eicher singt Lyrik des französischen Schriftstellers Philippe Djian.
In Deutschland überraschte die Rainbirds-Sängerin Katharina Franck mit gesprochenen Songs und einer eigenen Schreibe von literarischer Qualität. In den letzten Jahren kam es fast in Mode, runde Geburtstage großer Dichter und Autoren zum Anlass zu nehmen, deren Gedichte und Prosatexte von unterschiedlichsten Musikern der verschiedensten Genres interpretieren zu lassen. So erschienen Compilationen von Heine, Schiller, Goethe und anderen. Äußerst erfolgreich waren die Literatur-Vertonungen von Schönherz & Fleer, sowohl mit ihrem Rilke-Projekt, als auch mit ihrem aktuellen Hesse-Projekt, das im Herbst auch auf Konzertreise gehen wird.
Soeben erschien eine Doppel-DVD mit dem Titel „Pop & Poesie“ mit Vertonungen von Villon, Heine, Hesse, Hölderlin und vielen anderen, interpretiert von den Rezitatoren, Sängern und Musikern Oliver Steller, Moritz Stoepel, Michael Quast u.a.. Drei Exemplare dieser Doppel-DVD können im Laufe der Sendung gewonnen werden.
Der Club der toten Dichter lebt in dieser Sendung wie auch im Konzertmitschnitt „Pop & Poesie“, einem hochklassigen, poetisch-musikalischen Programm mit Lyrik, Prosa und Musik. Zur Doppel-DVD „Pop & Poesie“, die den kompletten 4-stündigen Konzertmitschnitt einer Aufführung aus dem vergangenen Jahr enthält, finden sich weitere Informationen über diesen Link:
http://www.volker-rebell.de/weitere.html#DVD%20Pop%20&%20Poesie

Playlist

Artist Track Album Label
1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik) Touch me there Zappa Records
2. Orpheum feat. Lucke Was er kann (Goethe) Rosebud – Songs of Goethe and Nietzsche Mastermind Music /SPV
3. Element Of Crime Lied von der Unzulänglichkeit des menschlichen Strebens (Brecht) Satellite Town Polydor
4. The Doors Alabama Song (Brecht) The Very Best of The Doors Rhino/Warner Music
5. Xavier Naidoo, Schönherz & Fleer Der Liebende (Hesse) Hesse-Projekt – Die Welt unser Traum Hörverlag
6. Ben Becker, Schönherz & Fleer Abends (Hesse) Hesse-Projekt – Die Welt unser Traum Hörverlag
7. Reinhardt Repkes Club Der Toten Dichter Max und Moritz – letzter Streich (Wilhelm Busch) Zweifach sind die Phantasien – Wilhelm Busch neu vertont Zug Records BuschFunk
8. Gert Westphal & Attilla Zoller Quartett Protestology / Dabei muss ich Ihnen auch gestehen (Heine) Jazz und Lyrik: Heinrich Heine Litraton
9. Klaus Lage Die Frage bleibt (Theodor Fontane) Zug um Zug EMI / Odeon
10. Achim Reichel Oh wie kalt ist es geworden“ (Hoffmann von Fallersleben) Volxlieder Tangram/Indigo
11. ZebraSommerwind Tom der Reimer (Fontane) Wach auf mein’s Herzens Schöne Westpark Music
12. Oliver Steller Trio Am Strand (Kaschnitz) Pop & Poesie live aus dem Haus am Dom RillenWerke
13. Matthias Frey & Ramesh Shotham (Hintergrundmusik) The Time Within Pop & Poesie live aus dem Haus am Dom RillenWerke

 

Hinterlasse Deinen Kommentar