Lettland

Erstsendung am 27.06.2019

Folk-Pop aus Lettland

Zum lettischen Johannisfest, dem Fest zur Sommersonnenwende stellt der Kramladen neue hörenswerte Musik zwischen Folk, Weltmusik und Electronica aus Lettland vor. Im Mittelpunkt stehen zwei hervorragende lettische Gruppen, das weibliche Vokalsextett Tautumeitas und das Folktronik-Duo ZeMe, dessen Debütalbum am 12. Juli erscheint.

Playlist
Artist Track Album Label Zeitplan
1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik) Touch Me There Zappa Records 00:09
2. Lata Donga Rutoj bite (The bee moves) – Midsummer Song Variacijas CPL-Music 01:47
3. Tautumeitas Intro / Sadziedami Tautumeitas CPL Music 08:54
4. Tautumeitas Raganu Nakts Tautumeitas CPL Music 13:59
5. Ilgi Acis veras Folk & Great Tunes from Latvia CPL Music 18:54
6. Zari Arajins (bastalavis) Sazaroti CPL Music 24:27
7. Imanta Dimanta Tautiesami roku devo Folk & Great Tunes from Latvia CPL Music 31:29
8. ZeMe Usins Visuma Vizosa Tumsa CPL Music 36:54
9. ZeMe Miglas Vali – The Rolling Mist Visuma Vizosa Tumsa CPL Music 41:30
10. Tautumeitas Ugas Tautumeitas CPL Music 46:15
11. Raxtu Raxti Meness sauli danci veda Folk & Great Tunes from Latvia CPL Music 52:40
12. ZeMe Es gulu, gulu – I Saw In My Dream Visuma Vizosa Tumsa CPL Music 56:25

Folkpop aus Lettland – neu, spannend und vielschichtig.
Musik spielt in Lettland nicht nur am Johannisfest zur Sommersonnenwende am 23. und 24. Juni eine wichtige Rolle. Die Letten nennen sich selbst das „Volk der Sänger“. Zu ihren großen Gesangsfesten kommen über 30.000 Amateur-Sänger zusammen, um ihre uralte Tradition des Chorgesangs zu pflegen, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts lebendig ist.
In Lettland kennt man das geflügelte Wort „Auf jeden Letten kommt ein Lied“. Und das ist nur ein wenig übertrieben: Etwa 1,3 Millionen traditionelle Verslieder, genannt Dainas, sind schriftlich fixiert – und rund 1,4 Millionen lettischstämmige Einwohner hat das Land.
In der modernen lettischen Popularmusik-Szene findet sich fast jede in der internationalen Popwelt angesagte Stilrichtung: von Blues bis Jazz, von Heavyrock bis Dancefloor, Indie-Pop bis Electro/Techno, Singer/Songwriter bis Post-Rock usw.
Eine besonders originelle Spielart stellt der lettische Folk-Pop dar, in der die Brücke geschlagen wird von den folkloristischen Dainas und der uralten Singebewegung und Chortradition bis in die zeitgenössische Sound-Moderne.
Das Frauen-Vokalsextett Tautumeitas gehört zu den aufregenden Musikexporten der Baltenrepublik. Deren Debüt-Album vom November 2018 zählt unter den Neuerscheinungen der letzten Monate zu den großartigsten Popveröffentlichungen zwischen eigenwilliger Vokalkunst und modernen Worldmusic-Grooves.
Ebenfalls der lettischen Sprache verpflichtet ist auch das Album „Varicijas“, zu Deutsch „Variationen“ der Folk-Familie Lata Donga (Veröffentlichungstermin 28.06.2019). Zwei Generationen von Musikern spielen und singen bei Lata Donga zusammen und führen gemeinsam den reichen Schatz der lettischen Folk-Tradition vor allem mit ihren ausgefeilten Chorsätzen in die musikalische Jetztzeit.
Zu den individuellsten Gruppen Lettlands zählt das Folk-Elektronik-Duo ZeMe, bei dem das traditionelle lettische (einer Zither ähnelnde) Instrument Kokle auf Electronic-Sounds und -Beats trifft, wobei sich beide Welten wunderbar amalgieren. Das überwiegend instrumentale Debütalbum „Visuma Vizosa Tumsa“ von ZeMe, das Mystik und Moderne, Folkloristisches und Futuristisches miteinander verbindet, erscheint am 12.07.2019, ist aber hier schon vorab ausschnittweise zu hören.
Einen ausgezeichneten Überblick und Querschnitt des modernen lettischen Folk-Pop liefert der Doppelalbum-Sampler „Folk & Great Tunes from Latvia“, der ebenfalls in dieser Kramladen-Stunde vorgestellt wird. Zitat aus dem Sampler-Booklet: „Hier kann man sehr verschiedene Stilrichtungen hören – von traditionellem, authentischem Gesang bis hin zu dem, was wir unter Worldmusic mit einem lettischen Touch verstehen.“

 

Hinterlasse Deinen Kommentar