Leonard Cohen

„I’m leaving the table. I’m out of the game“ – Leonard Cohens Abschiedsalbum „You Want It Darker“
Erstsendung 17.11.2016

Eine seelentiefe Stimme ist verstummt – zum Tode von Leonard Cohen

„Ich verlasse den Tisch, ich bin raus aus dem Spiel“, singt der große Songschreiber prophetisch in seinem Song „Leaving The Table“ aus seinem letzten Album „You Want It Darker“, das am 21. Oktober 2016 erschien und nun als sein musikalisches Testament gelten kann. In seinem letzten Interview, das er dem Magazin „The New Yorker“ vor wenigen Wochen gab, sagte er, er sei bereit zu sterben und hoffe nur, es werde nicht zu unangenehm. Im Verlauf des Interviews reflektierte er über seinen künstlerischen Status Quo und berichtete über seinen angeschlagenen Gesundheitszustand: er habe erst im Alter die Freiheit gefunden, sich voll auf seine Poesie zu konzentrieren. Es gäbe nun keine Verpflichtungen mehr, die ihn ablenken könnten. Doch er habe Schmerzen, sei müde, müsse sich oft zwingen, überhaupt etwas zu essen, um nicht allzu bereitwillig zu kooperieren mit dem Tod, der nach ihm greife. Er arbeite weiter an neuen Liedern, doch glaube selbst nicht mehr daran, sie noch fertig stellen zu können. Diese Selbsteinschätzung hat sich nun tragischerweise recht schnell bewahrheitet. Leonard Cohen starb am 07. November im Alter von 82 Jahren – an den Folgen eines Sturzes in seinem Haus, wie Cohens Manager mitteilte.
Im Song „Steer Your Way“ (Halte deinen Kurs) aus dem neuen Album singt er von einem Schmerz, der kaum zu ertragen ist und beschwört geradezu flehend: „And please don’t make me go there / Tho’ there be a god or not“, was so viel heißen kann wie: bitte erlöse mich von diesen Schmerzen, ob es nun einen Gott gibt oder nicht. Im Titelsong des Albums, einer Art atheistischem und gleichzeitig gottsuchendem Gebet, erklärt er sich bereit zu sterben. Begleitet von einem Gospelchor klingt seine dunkle Stimme wie fast aus dem Jenseits: „I’m ready, my Lord“.
Der Rezensent Wolfgang Luef schrieb über das Vermachtnis-Album „You want It Darker“ und benannte ein Kontinuum in Cohens Kunst: „Seine Texte handeln von Vergänglichkeit, Trauer und Tod. Wenn er Liebeslieder singt, beschwört er stets das Verflossene. Wenn er Sehnsüchte beschreibt, dann unerfüllte. Und wenn er vom Leben erzählt, dann immer auch von dessen Endlichkeit.“ Neben dunklen Schatten weisen die neuen Song-Gedichte auch leichte, fast tröstliche Momente auf. Aus den Songs des neuen Albums kann man einen inhaltlichen roten Faden heraushören: Abschied nehmen und Dankbarkeit für ein erfülltes, ausgekostetes Leben.
Die Kramladen-Hommage zum Tode von Leonard Cohen konzentriert sich vornehmlich auf die tief beeindruckenden Songs des Abschieds-Albums „You Want It Darker“.

Playlist

Artist Track Album Label Zeitplan
1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik) Touch Me There Zappa Records 00:37
2. Leonard Cohen Steer Your Way You Want It Darker Columbia, Sony Music 02:20
3. Leonard Cohen You Want It Darker You Want It Darker Columbia, Sony Music 08:21
4. Leonard Cohen Anthem The Future Sony, Columbia 14:32
5. Leonard Cohen On The Level You Want It Darker Columbia, Sony Music 22:22
6. Leonard Cohen If I Didn’t Have Your Love You Want It Darker Columbia, Sony Music 27:46
7. Leonard Cohen One Of Us Cannot Be Wrong Songs Of Leonard Cohen Sony, Columbia 34:05
8. Leonard Cohen Traveling Light You Want It Darker Columbia, Sony Music 40:30
9. Leonard Cohen Democrazy The Future Sony, Columbia 48:40
10. Leonard Cohen Leaving The Table You Want It Darker Columbia, Sony Music 53:50
11. Leonard Cohen Treaty You Want It Darker Columbia, Sony Music 58:05

 

Hinterlasse Deinen Kommentar