Lennon & McCartney – aktuell

Paul McCartney (Wikipedia)
Paul McCartney (Wikipedia)

Lennon & McCartney – aktuell

Erstsendung: 04.10.2018

Kurzer Sendungstext:
Die beiden unsterblichen Über-Beatles sorgen derzeit wieder für Schlagzeilen. Paul McCartney mit seinem aktuellen, hoch gelobten Top-Album „Egypt Station“, seinem ersten Nr.1-Album seit 36 Jahren. Für Aufsehen sorgt auch die Wiederveröffentlichung des berühmtesten Soloalbums von John Lennon „Imagine“, das als „The Ultimate Collection“ in der opulenten Deluxe-Version mit 6 Discs am 05.10.18 erscheint – mit 140 Tracks, alle neu bearbeitet, etliche davon bislang unveröffentlicht, ein Traum für jeden Lennon-Sammler.

Playlist
Artist Track Album Label Zeitplan
1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik) Touch Me There Zappa Records 00:43
2. John Lennon Medley: Raw Mixes, Alternativ Mixes, Outtakes Imagine – The Ultimate Collection (2018) Universal 03:02
3. John Lennon Crippled Inside Imagine – The Ultimate Collection (2018) Universal 09:18
4. Paul McCartney Opening Station Egypt Station Capitol, Universal 18:26
5. Paul McCartney I Don’t Know Egypt Station Capitol, Universal 21.53
6. Paul McCartney Fuh You Egypt Station Capitol, Universal 30:57
7. Paul McCartney People Want Peace Egypt Station Capitol, Universal 39:30
8. John Lennon Imagine Imagine – The Ultimate Collection (2018) Universal 44:56
9. Paul McCartney Despite Repeated Warnings Egypt Station Capitol, Universal 52:34
10. John Lennon Imagine Imagine – The Ultimate Collection (2018) Universal 59:24

Lennon & McCartney – aktuell
Kaum zu glauben: vor 60 Jahren schrieben sie ihre ersten Songs, von denen manche später Popklassiker werden sollten, und heute, 6 Jahrzehnte später, sind sie aktuell wieder mit neuen Veröffentlichungen in aller Munde und Ohren. Die beiden unsterblichen Songschreiber, die gemeinsam das wichtigste und erfolgreichste Songschreiber-Team der Popgeschichte bildeten und als Solisten einen noch immer bedeutenden Stellenwert hatten und haben, sie machen beide derzeit wieder aktuell in besonderer Weise von sich reden.
Paul McCartney mit seinem neuen, viel gelobten Album „Egypt Station“, das in USA und Deutschland kurzzeitig die Albumcharts anführte und damit zu seinem zweiten Nr.1-Album seit 36 Jahren aufstieg. Und auch von John Lennon gibt es neues und großes zu berichten. 140 komplett neu bearbeitete und zum Teil bislang unveröffentlichte Tracks erfreuen die Lennon-Anhänger und -Sammler mit der Neubearbeitung und Veröffentlichung des berühmtesten John Lennon-Albums „Imagine“ – „The Ultimate Collection“. Erscheinungsdatum 5. Oktober 2018. Wie heute üblich, sind mehrere verschiedene Versionen erhältlich. Die aufwändige Super-Deluxe-Box umfasst sechs Discs, 4 CDs und 2 Blu-ray-Audios. Zu hören sind darauf ein neuer, remasterter Stereomix, seltene Studioaufnahmen, Outtakes und Extras, außerdem eine Track-by-Track-Audiodokumentation über die Entstehung der einzelnen Songs – von den Demos bis zu den finalen Aufnahmen. Die Blu-ray Audios enthalten Surround-Mixe und einen ultramodernen Quadrasonic-Mix für den anspruchsvollen Sound-Genießer.
Johns engster Verbündeter und gleichzeitig schärfster kreativer Konkurrent bei den Beatles macht gerade wieder Schlagzeilen und schreibt erneut Popgeschichte. Vor 60 Jahren schrieb er seine ersten Songs, so z.B. die Urfassung von „When I’m Sixty-four“. Vor 55 Jahren hatte er seine ersten Nummer-1-Hits „From Me To You“, „She Loves You“ und „I Want To Hold Your Hand“, damals gemeinsam geschrieben mit John Lennon. Und Mitte September 2018 feierte er im Alter von 76 Jahren wieder eine Top-Platzierung. Sein aktuelles Album „Egypt Station“ stand auf Platz 1 der Albumcharts in den USA, Deutschland, Schottland und Irland. In England immerhin auf Platz 3. Der immense, nicht unbedingt erwartbare Erfolg, ist wohl auch einer genialen Werbestrategie geschuldet, die Paul McCartney weltweit große Aufmerksamkeit bescherte. Da war die ebenso anknipsende wie herzzerreißend anrührende und Tränen der Begeisterung und Ergriffenheit auslösende „Carpool-Karaoke“-Fahrt durch Liverpool mit dem britischen Comedian James Corden, auf Youtube von bislang über 33 Millionen Fans weltweit angeklickt. In den USA war er in etlichen Latenight-Shows zu Gast, und mehrmals gab er clever inszenierte Überraschungskonzerte. Das Feld war also bereitet. Die Ernte für das erste Nr1-McCartney-Album seit 36 Jahren konnte eingefahren waren.
Aber nicht nur die Werbung im Vorfeld war hoch professionell und richtig gut, das ganze Album ist es im Großen und Ganzen auch, hoch professionell gemacht und wirklich gut, jedenfalls überwiegend. „Egypt Station“ ist ungemein abwechslungsreich, verfügt über wirkliche Höhepunkte, sogar ein paar experimentelle Momente (etwa im Schlussteil des Songs „Dominoes“) und demonstriert die kompositorische Eleganz und kreative Fähigkeit des 76-jährigen, der viele der jungen Nachfahren unter den modernen Songschreibern ziemlich alt aussehen lässt. Auch als Musiker, denn er hat wieder vieles selbst eingespielt, Bass natürlich und Gitarren, alle Arten Tasteninstrumente, auch Schlagzeug – und das alles höchst kompetent. Denn Paul McCartney ist nach wie vor ein unglaublich guter Musiker, man höre nur sein an David Gilmour von Pink Floyd erinnerndes Gitarrensolo im Instrumentaltrack „C-Link“, dem Schlusstitel des Albums. Und er ist auch immer noch ein beeindruckender Sänger, auch wenn seine Stimme manchmal altersgemäß etwas brüchig klingt – dafür gewinnt sie an Ausdruck und Charakter.
Ein Konzeptalbum, vergleichbar mit Sgt. Pepper, wie von ihm etwas zu großspurig im Vorfeld angedeutet, ist „Egypt Station“ nicht geworden, auch wenn es eine inhaltliche und alles übergreifende Klammer gibt: zwei Soundmalereien, eine zu Beginn, die zweite gegen Ende, klangatmosphärische Haltestationen, die Songs dazwischen lassen sich mit viel Fantasie als Reise-Etappen oder Zwischenhalt denken oder als Geschichten, die man sich zwischendurch erzählt, als Lieder, die man sich und anderen auf einer Reise vorsingt. Der Album-Titel „Egypt Station“ will nichts weiter bedeuten. Es ist der Name eines naiv surrealistischen Gemäldes, das Paul vor Jahren gemalt hat und das auch das Cover ziert.
Der Kramladen stellt ein paar der wichtigsten Songs des Albums „Egypt Station“ vor, zusammen mit Original-Kommentaren von Paul McCartney. Außerdem sind Ausschnitte zu hören aus bislang unveröffentlichten Aufnahmen, die John Lennon 1971 für sein bekanntestes und einflussreichstes Album „Imagine“ einspielte, enthalten in der aktuellen Wiederveröffentlichung „Imagine – The Ultimate Collection“.

Hinterlasse Deinen Kommentar