John Lennon Imagine

John Lennon (Photo-Graphic-Art: Gerd Coordes)
John Lennon (Photo-Graphic-Art: Gerd Coordes)

50 Jahre John Lennon „Imagine“ – Teil 1, die A-Seite

Erstsendung: 02.09.2021

„Imagine“ war das sechste Soloalbum von John Lennon, wenn man seine drei Avantgardealben, die er mit Yoko Ono aufnahm und das Live-Album der Plastic Ono-Band, „Live Peace In Toronto 1969“,  mitrechnet. Und „Imagine“ war gleichzeitig Lennons zweites Solostudioalbum nach der Beatles-Trennung. Das Original-Album erschien am 9.September 1971 in den USA und am 8. Oktober 1971, einen Tag vor seinem 31. Geburtstag, in England und erreichte in den USA wie in Großbritannien Platz 1 der Charts. Berühmt und unvergesslich wurde das Album alleine wegen des Titelsongs, der zur wichtigsten und populärsten Friedenshymne der letzten 50 Jahre in der Popgeschichte aufstieg.

Lennons Songtext könnte man als Hybrid aus einem spirituell eingefärbten Marxismus und einer Art von Zen-Utopie bezeichnen. Ganz einfach, fast kindlich naiv, aber weder kitschig noch pathetisch formulierte John Lennon seine Vision von einer friedlichen Welt: „Stell dir vor, es gibt keinen Himmel. Es ist einfach, wenn du es versuchst. Keine Hölle unter uns, über uns nur ein blaues Firmament. Stell dir vor, alle Menschen leben nur für das Heute. Stell dir vor, es gibt keine Staaten. Es ist gar nicht so schwer, es zu tun. Nichts für das man töten oder sterben müsste. Es gäbe auch keine Religionen mehr. Stell dir vor, alle Menschen leben ihr Leben in Frieden. Stell dir vor, es gibt keine Besitztümer. Ich frage mich, ob du es kannst. …“ Ob die letzte Zeile auch eine Frage an ihn selbst war? Er, der Multimillionär, sitzt am weißen Flügel in seiner Prachtvilla Tittenhurst Park und predigt Besitzlosigkeit. Diesen Vorwurf musste er sich oft gefallen lassen. Seine Glaubwürdigkeit litt unter solchen Widersprüchen nicht. Wann immer Menschen durch Terroristen, Amokläufer oder Gewaltverbrecher ums leben kommen, hilft das Singen des Lennon-Songs „Imagine“ gegen Verzweiflung, Ohnmacht und Resignation. Stell dir vor, es gäbe dieses Lied nicht. Kein anderer Lennon-Song hatte so viel Einfluss und Auswirkung wie „Imagine“. Kein anderes Lennon-Album hatte so große Resonanz und so viele Diskussionen ausgelöst wie „Imagine“. In Teil 1 der Würdigung zum 50-jährigen Jubiläum der LP geht es um die vier ersten Songs der A-Seite. Fortsetzung folgt.

Playlist

Artist   Track  Album Label

  1. John Lennon Imagine (elements mix) Imagine: The Ultimate Collection   Calderstone Production, Universal
  2. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik)           Touch Me There       Zappa Records
  3. Herbie Hancock Imagine          The Imagine-Project Hancock
  4. John Lennon Imagine (Take 1)      Imagine          Calderstone Production, Universal
  5. A Perfect Circle Imagine          eMOTIVe       Virgin
  6. John Lennon Crippled Inside         Imagine          Calderstone Production, Universal
  7. The Beatles Nature Child  Imagine          Calderstone Production, Universal
  8. John Lennon Jealous Guy  Imagine          Calderstone Production, Universal
  9. Roxy Music Jealous Guy  Jealous Guy  Polydor
  10. John Lennon It’s So Hard   Imagine          Calderstone Production, Universal

 

 

Hinterlasse Deinen Kommentar