Badesalz Mailbox Terror

Radio Badesalz - Logo
Radio Badesalz - Logo

Badesalz Mailbox Terror

Erstsendung am 14.06.18

Artist Track Album Label Zeitplan
0. Badesalz Meldeteuchmal Die Hessalians Mailbox TERROR Frau Batz Records 00:00
1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik) Touch Me There Zappa Records 00:42
2. Henni Nachtsheim Alles durcheinander Es wird Zeiten geben 105 music 03:14
3. Dirty Dabbes Putzintensiv Putzintensiv Frau Batz Records 10:23
4. Badesalz Lissabon-Virus Mailbox TERROR Frau Batz Records 16:10
5. Badesalz Pordugall Mailbox TERROR Frau Batz Records 16:42
6. Rick Kavanian Indababba Mailbox TERROR Frau Batz Records 21:35
7. The Hotz I Lover The Sun The Hotz Pirate Records 22:28
8. Badesalz Fuck and Love Mailbox TERROR Frau Batz Records 29:31
9. Badesalz Black Or White Black Or White (Maxi-Single, 1992) Columbia 32:43
10. Badesalz Die Vorteile toleranten Denkens Mailbox TERROR Frau Batz Records 37:55
11. Bessinger Pressköpp Hessische Freundschaft Mailbox TERROR Frau Batz Records 40:16
12. Max Mutzke Hessische Freundschaft Mailbox TERROR Frau Batz Records 44:41
11. Andreas Kümmert Hessische Freundschaft Mailbox TERROR Frau Batz Records 49:39
12. Badesalz Los Dos Cheffos Dö Chefs Frau Batz Records 53:16
13. Badesalz Save The Gualappa Beetle Mailbox TERROR Frau Batz Records 56:28

Badesalz und der „Mailbox TERROR“ – vorgestellt im „Kramladen“
Sie sind die Pioniere und Paten der hessischen Comedy. Als die beiden Musiker und Indie-Humoristen Gerd Knebel (Ex-Flatsch) und Henni Nachtsheim (Ex-Rodgau Monotones) sich 1982 zum Comedy-Duo Badesalz zusammentaten und an ersten eigenen Lachnummern erfolgreich arbeiteten, war „Comedy“ noch ein Fremdwort in hiesigen Breiten. Von Anfang an setzten die beiden Anarcho-Komödianten Maßstäbe in der explosionsartig sich ausbreitenden Humorszene aus subversiven deutschen Landen – mit ihrem absurden Voodoo-Gebabbel, ihren grenzgängigen Gaga-Gags, urkomischen Nonsens-Dialogen, wortwitzig überdrehtem Dada-Sprachausfluss und ihren schrägen Fantasiefiguren und den bis zur Kenntlichkeit herausgearbeiteten Dödeltypen, die dem Wahnsinn des Alltags entsprungen sein konnten.
Ihre wortakrobatische Komik speist sich aus dem kreativ fabulierenden Umgang mit dem banalen bis kruden Geschwall, das man Aufschnappen kann, wenn man andern aufs Maul schaut; und entspringt einer genauen Beobachtung all jener illustren Zeitgenossen, die das alltägliche Straßentheater in Groß- und Kleinstädten bevölkern – vom nur vordergründig braven Spießbürger bis zum verqueren Doofkopp. Doch trotz bitterbösem Spott und überzeichneter Karikatur findet man in den abwatschenden Badesalz-Sketchen statt herabwürdigender Häme immer noch eine gewisse Restsympathie für all die beknackten Dollbohrer und bescheuerten Simpel, die von Badesalz aufs Korn genommen wurden und humoristisch ihr Fett abbekamen.
Dem riesigen, kaum noch überschaubaren Produktionsumfang von teilweise unglaublich erfolgreichen Bühnen-Programmen, Alben, DVDs, Büchern und TV-Filmen der letzten Jahrzehnte fügen Badesalz nun zwei weitere urkomische Glanzstücke hinzu: die CD „Mailbox-Terror“ und die DVD „Dö Chefs“, Mitschnitt ihrer kürzlich erst abgeschlossenen Bühnentour, die zu den erfolgreichsten Tournee-Programmen in der Geschichte von Badesalz zählt.
Der rote Faden und running gag der neuen CD „Mailbox Terror“ ist das Abhören von hinterlassenen Nachrichten auf dem Anrufbeantworter im Badesalzbüro. Da verwählt sich ein grenzdebiler Rentner. Ein Pornoproduzent, der vorgibt Henni aus einem Bibelkreis zu kennen, trägt Henni eine Hauptrolle an im Pornofilm „Der Sex-Reaktor des Dr. Plutonium“, der im stillgelegten Atommeiler von Biblis spielen soll. Dann ruft ein Kinderbuchverleger an, der die Badesalz-Autoren geradezu verzweifelt flennend anfleht, ihn künftig mit weiteren Manuskripten zu verschonen, worauf anschließend natürlich das in Rede stehende „Bibelhörspiel für Kinder – Im Paradies“ in aller schräg-absurden Pracht zu hören ist. Ein eitler Möchtegern-Musikstar und Weltverbesserer fordert Badesalz auf, sich an einem Benefizfestival für den vom Aussterben bedrohten Gualamappa-Käfer zu beteiligen. Ein fernöstlich klingender Comedy-Schreiber (gesprochen von Rick Kavanian) bietet einen exklusiven Sketch an, in dem der Sohn seinen Vater fragt: „Babba, wenn ich mal Hämorriden habe muss ich dann zum Arschäologen?“ Dann trägt ein Fan eine selbstverfasste, grottenschlechte „Hochzeits-Laudatio“ vor und bitte Badesalz um Verbesserungsvorschläge. Ein Nachbar fragt, ob er seinen „Bubi“ übers Wochenende mal in Obhut geben könne. Doch weiter kommt der Hundehalter nicht, denn er wird während seines Anrufs von „Bubi“, dem Kampfterrier gemeuchelt. Uschi und Rosi wollen die Badesalzer ins „schöne Retzelbach“ einladen, wo es sensationelle Attraktionen gibt, wie z.B. den berühmten Brunnen, wo sich sogar Luther die Füße gewaschen habe, sogar zweimal, erst den rechten, dann den linken Fuß. Aber zur Zeit sei der Brunnen ausgeschaltet. Und so geht’s immer weiter – meist schenkelklopfend bis brüllend komisch. Man muss es hören, beschreiben geht nicht.
Zu den musikalischen Highlights gehören drei Coverversionen des neuen Badesalz-Hymnus auf Äppler, Handkäs und Griie Soos mit der Überschrift „Hessische Freundschaft“, der neben den fiktiven „Bessunger Pressköpp“ von den realen Sängerfreunden Matz Mutzke und Andreas Kümmert aufgenommen wurden. Zu den satirischen Höhepunkten des Albums zählt das Minihörspiel „Die Vorteile toleranten Denkens“ über eine Stammtischrunde, in der ein Loblied auf die Scharia angestimmt wird, weil dann die unterm Pantoffel stehenden Stammtischbrüder endlich ihre lästig quengelnden Frauen in die Schranken weisen könnten.
Am Freitag, dem 15. Juni erscheinen beide neuen Silberlinge von Badesalz. Aus diesem Anlass gibt Henni Nachtsheim in einem ausführlichen Interview Auskunft über die Hintergründe, Inhalte und Besonderheiten der neuen Badesalz-Produktionen. Zu hören im WebRadio ByteFM in Volker Rebells Sendung „Kramladen“ am 14.06. um 23 Uhr und am 16.06. um 14 Uhr.

Hinterlasse Deinen Kommentar