Autumn Leaves / Unchained Melody

Erstsendung: 12.02.2015

Zwei unsterbliche Songs

„Autumn Leaves“ wird 70, „Unchained Melody“ wird 60 Jahre alt.

Bob Dylan interpretiert auf seinem neuen Album „Shadows In The Night“ unter anderem den Songklassiker „Autumn Leaves“, den auch Frank Sinatra für sein Album „Where Are You?“ von 1957 aufgenommen hatte. Die Zahl der Chansonniers, Show-Sänger, Liedermacher und Jazzmusiker, die „Autumn Leaves“ interpretiert haben, ist unüberschaubar. Die Qualität der Komposition und die Schönheit der Melodie hat die Zeiten überdauert und animierte solch unterschiedliche Künstler wie Edith Piaf, Iggy Pop, Hannes Wader, Cannonball Adderley, Miles Davis, Doris Day, Eric Clapton und nun auch His Bobness, den Song auf eigene Weise zu bearbeiten.
Die Entwicklungsgeschichte von „Autumn Leaves“ ist musikhistorisch fast einmalig. Vor 70 Jahren komponierte der 1905 geborene ungarisch-französische Musiker Joseph Kosma, ein Schüler von Béla Bartók und Hanns Eisler, das Chanson „Les feuilles mortes“ zum gleichnamigen Gedicht des französischen Poeten Jacques Prévert – ursprünglich geschrieben für Yves Montand und den Kinofilm „Les Portes de la Nuit“ („Pforten der Nacht“), der 1946 in die Kinos kam. Die Intensität dieses Chansons, das von verwelkendem Herbstlaub als Metapher für den unglücklichen Verlauf einer Liebesgeschichte handelt, regte viele Chanson-Interpreten an, eine eigene Bearbeitung aufzunehmen, um nur Juliette Gréco, Dalida, Charles Aznavour und Serge Gainsbourg zu nennen,.
Als der US-amerikanische Songschreiber Johnny Mercer, den Chanson-Text 1949 ins Englische übertrug, stieg der nun „Autumn Leaves“ genannte Song bald zu einem internationalen Hit auf. Marlene Dietrich, Barbara Streisand, Patricia Kaas, Eva Cassidy und viele andere mehr veröffentlichten eigene Versionen von „Autumn Leaves“. Wolf Biermann nannte seine ins Deutsche übertragene Adaption „Welke Blätter“. Und auch Hannes Wader schrieb einen eigenen deutschen Text zu „Autumn Leaves“; Waders Lied „Die welken Blätter“ erschien im Album „Nah Dran“ von 2012.
Dass die Musik von Joseph Kosma auch alleine schon trägt, das bewies die Instrumentalfassung des Pianisten Roger Williams, die 1955 zum Millionenhit aufstieg. Auch Jazzmusiker fanden Gefallen an der Musik von „Autumn Leaves“. Artie Shaw war in den frühen 1950er Jahren der erste, der eine Jazzinterpretation von „Autumn Leaves“ veröffentlichte. Oscar Peterson, Erroll Garner und Bill Evans folgten. Als herausragende Jazzbearbeitung gilt die Einspielung von Cannonball Adderley und Miles Davis für das Album „Somethin’ Else“ von 1958. Auch Chet Baker, Jeremy Steig, Joe Pass, Keith Jarrett, Chick Corea, Bobby McFerrin und andere nahmen hörenswerte Fassungen auf, ebenso Jazz-Vokalisten wie DeeDee Bridgewater, Tony Bennet, Diana Krall, Sarah Vaughn und Götz Alsmann.
Mehr als nur ein „Evergreen“ hat „Autumn Leaves“ längst den Status eines Jazzstandards angenommen und darf dem Songbook des Weltkulturerbes zugerechnet werden.
Ein zweiter großer Song, der für die Ewigkeit gemacht zu sein scheint, kann derzeit sein 60-jähriges Jubiläum feiern. Im Januar 1955 nahm das Orchester Les Baxter die erste Fassung von „Unchained Melody“ auf; die erste vokale Aufnahme entstand im Februar 1955, gesungen von dem Afroamerikaner Al Hibbler. Bereits im März 1955 waren über eine Million Exemplare der Platte verkauft. Doch zum Welthit stieg „Unchained Melody“ erst in der Fassung der Righteous Brothers auf. Am 2. März 1965 standen die Righteous Brothers im Studio von Phil Spector, um den von Hy Zaret (Text) und Alex North (Musik) geschriebenen Song für die Ewigkeit zu konservieren. Auch andere Sängergrößen wie Harry Belafonte, Gene Vincent, Sam Cooke, Roy Orbison, Al Green, Elvis und viele andere haben „Unchained Melody“ aufgenommen, doch die Fassung der Righteous Brothers, deren 50-jähriges Jubiläum zu begehen ist, blieb die berühmteste Version bis heute.
Eine originelle Mixtur lieferte Joni Mitchell, die den Song 1982 mit ihrer eigenen Komposition „Chinese Café“ kreuzte. Ganz ähnlich verbanden U2 1993 ihren Song „One“ mit „Unchained Melody“. Inzwischen soll es weltweit über 1000 verschiedene Aufnahmen in unterschiedlichsten Sprachen geben. Unter dem Titel „I Hunger For Your Touch“ erschien im letzten Jahr eine Zusammenstellung von 31 verschiedenen Versionen „of the world-famous love song ‚Unchained Melody’“.
Der Kramladen feiert zwei berühmte Songklassiker, die zu der seltenen und kostbaren Spezies von Liedern gehören, die die Zeitläufte überdauert haben und wahrscheinlich auch weiterhin überdauern werden.

Playlist

Artist Track Album Label Zeitplan
1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik) Touch Me There Zappa Records 00:24
2. Mark Lanegan Autumn Leaves Imitations Vagrant, Heavenly Recordings 02:52
3. Frank Sinatra Autumn Leaves Where Are You? Capitol 08:20
4. Bob Dylan Autumn Leaves Shadows In The Night Columbia Records, Sony Music 10:26
5. The Righteous Brothers Unchained Melody Unchained Melody Philles Records, Rhino 17:02
6. Todd Duncan Unchained Melody I hunger for your touch – Unchained Melody Bear Family Production 22:45
7. Les Baxter, Al Hibbler, Roy Hamilton, Jimmy Young Unchained Melody (Montage) I hunger for your touch – Unchained Melody Bear Family Production 25:27
8. Johnny Hallyday & Joss Stone Unchained Melody, Les Enchâinés Unchained Melody, Les Enchâinés Warner Music France 32:33
9. Yves Montand Les feuilles mortes Les Portes de la Nuit download 37:38
10. Eric Clapton Autumn Leaves Clapton Reprise Records, Warner 41:54
11. Cannonball Adderley, Miles Davis, Diana Krall, Nat King Cole, Eva Cassidy usw. Autumn Leaves (Montage) diverse diverse 48:53
12. U2 Unchained Melody Live in Sidney 1993 download 52:57
13. Joni Mitchell Chinese Cafe Unchained Melody Wild Things Run Fast Reprise Records 54:47

 

Hinterlasse Deinen Kommentar