55 Jahre The Beatles “Please Please Me“ Teil 1. Die A-Seite

The Beatles 
(Hötorgscity_1963.ingen uppgift, Public domain, via Wikimedia Commons)
The Beatles (Hötorgscity_1963.ingen uppgift, Public domain, via Wikimedia Commons)

55 Jahre The Beatles “Please Please Me“ Teil 1. Die A-Seite

(Wiederholung der Kramladen-Sendung v. 14.03.2013)

Erstsendung: 22.03.2018

55 Jahre „Please Please Me“ – oder: wie ein simples Album die Welt veränderte – Teil 1: die A-Seite

Die Produktionskosten betrugen gerade mal 400 Pfund, die LP wurde an einem Tag aufgenommen und veränderte die Geschichte der Popmusik nachhaltig. War dieses Album wirklich ein Urknall für die Popentwicklung? Vom musikalischen Inhalt her wohl nicht. Aber: das Debütalbum der Beatles, das am 22. März 1963 veröffentlicht wurde, markiert in mancherlei Hinsicht den Startpunkt einer Pop-Explosion. Als ein völliges Novum enthielt das erste Album der Beatles acht (von insgesamt 14) Songs, die Eigenkompositionen der Band waren. Dies war damals vor 55 Jahren geradezu revolutionär. Denn nach der damals üblichen Praxis musste ein Schallplattenkünstler Songs von professionellen Songschreibern aufnehmen, die der Produzent zuvor ausgewählt hatte. Auch dass die Beatles ihr eigenes Songrepertoire als geschlossene Band, ohne Einsatz von professionellen Studiomusikern, aufnehmen konnten, war damals alles andere als üblich.

Das Entscheidende aber, das „Please Please Me“ zu einem der wichtigsten Alben der Popgeschichte aufsteigen ließ, war die weltweite Wirkung dieser Langspielplatte. Das erste Beatles-Album veränderte die Welt nicht nur der Popmusik, weil mit dieser überraschend frisch und teilweise originell klingenden Musik der Beatles eine neue Zeitrechnung anbrach. Das unbekümmert und frech-fröhlich auftretende Quartett versprühte eine überrumpelnde, ansteckende Energie, der sich kaum jemand unter 25 entziehen konnte. Alle wollten plötzlich so sein wie John, Paul, George und Ringo. Mit einemmal wurden überall Bands gegründet.

Die vier Beatles mochten keine herausragenden Musiker sein, doch sie hatten Charme, Witz, Verve und eine mitreißende Ausstrahlung. Sie boten Identifikationsmöglichkeiten für Abertausende von jungen Leuten – und: in ihren Reihen befanden sich zwei fantastische Sänger und großartige Songschreiber, die ihr immenses Talent in diesem Plattenerstling deutlich hörbar aufblitzen ließen. Nach der Veröffentlichung von „Please Please Me“ und dem Erreichen des Spitzenplatzes in der britischen Hitparade war in der Popwelt nichts mehr wie zuvor. Die Beatles stiegen auf zur größten Band des Planeten, und in ihrem Sog veränderte sich die gesamte Popkultur.

Fast 50 Jahre später kürten die Juroren des Musikmagazins <Rolling Stone> „Please Please Me“ im Ranking der „500 größten Alben aller Zeiten“ auf Platz 39. Dieses Votum von 2012 dokumentiert und unterstreicht – trotz der Simplizität des musikalischen Materials – die Bedeutung des Albums bis heute.

Zum 50. Jubiläum des Beatles-Debüts nahmen im Jahre 2013 renommierte Popkünstler von heute (Joss Stone, Mick Hucknall, Stereophonics, I Am Kloot, Paul Carrack, Graham Coxon von Blur, u.a.) alle Songs des Albums „Please Please Me“ in den Abbey Road Studios nochmals neu auf, also an jenem Ort, wo das Originalalbum der Beatles an einem einzigen Tag entstanden war. Und auch diese Neu-Aufnahme fand innerhalb nur eines einzigen Tages statt, wie damals, live im Studio eingespielt.

Zu den Höhepunkten dieses aktuellen Remakes zählt die soulgetränkte Neufassung von „Twist And Shout“, grandios gesungen von Beverly Knight und eine intime Interpretation des eigenwilligsten Songs des ersten Beatles-Albums, der schon eine Ahnung gab, in welche Richtung sich die Beatles weiter entwickeln sollten: „There’s A Place“, einfühlsam in Szene gesetzt von der damals erst 20-jährigen Newcomerin Gabrielle Aplin. Der Kramladen spielt die Songs des so überaus wichtigen Plattendebüts der Beatles, liefert die Hintergrundgeschichten und vergleicht die Beatles-Originale mit den 2013 aufgenommenen Neueinspielungen von „Please Please Me“. Mal hören, ob die Bitte nach Befriedigung erfüllt wird.

(Wiederholung der Kramladen-Sendung vom 14.03.2013 in ByteFM zum 50-jährigen Jubiläum von „Please Please Me“ Teil 1)

Playlist

Artist   Track  Album Label  Zeitplan

  1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik)           Touch Me There       Zappa Records        01:02
  2. The Beatles Misery (Probeaufnahme)    Documents Vol. 1     Document Records, Disk De Luxe            04:32
  3. Beatles Misery (Ausschnitt)   Please Please Me   Apple, EMI     11:03
  4. Paul Carrack Misery Remaking A Classic – 12 Hours To Please Me  BBC Radio download       14:52
  5. Arthur Alexander Anna (Go To Him)    Under The Influence – the Original Versions of the songs The Beatles covered       Sequel Records       19:49
  6. The Beatles Anna (Go To Him)    Please Please Me   Apple, EMI     20:24
  7. Mick Hucknall Anna (Go To Him)    Remaking A Classic – 12 Hours To Please Me  BBC Radio /download       21:00
  8. The Beatles I Saw Her Standing There   Please Please Me   Apple, EMI     24:17
  9. Stereophonics I Saw Her Standing There   Remaking A Classic – 12 Hours To Please Me  BBC Radio / download       28:55
  10. The Cookies Chains Under The Influence – the Original Versions of the songs The Beatles covered          Sequel Records       33:37
  11. The Beatles Chains           Please Please Me   Apple, EMI     35:09
  12. I Am Kloot Chains           Remaking A Classic – 12 Hours To Please Me  BBC Radio / download       37:20
  13. The Beatles Boys   Please Please Me   Apple, EMI     41:39
  14. The Shirelles Boys Under The Influence – the Original Versions of the songs The Beatles covered            Sequel Records       44:20
  15. The Merseybeats Boys   Remaking A Classic – 12 Hours To Please Me  BBC Radio / download       45:24
  16. The Beatles Ask Me Why  Please Please Me   Apple, EMI     48:39
  17. The Beatles Please Please Me   Please Please Me   Apple, EMI     53:47
  18. Chris Difford, Glen Tilbrook Please Please Me   Remaking A Classic – 12 Hours To Please Me            BBC Radio  / download       55:43
  19. The Beatles Love Me Do  Please Please Me   Apple, EMI     58:57

Hinterlasse Deinen Kommentar