Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

50 Jahre The Rolling Stones „Let It Bleed“ – Jubiläumskonzert + Lesung

01.11.2019 / 19:00 - 22:00

€ 20,00

AUSVERKAUFT – hier geht es zum Zusatzkonzert

 

01.11.2019, Rebell(i)sche Studiobühne, 19 Uhr: „50 Jahre The Rolling Stones: Let It Bleed“ – Jubiläumskonzert mit The Glitter Twins. Lesung: Volker Rebell.
Konzert Teil 1: alle Songs des Albums „Let It Bleed“ live & unplugged/stripped down und kommentiert.
Konzert Teil 2: „Best of Stones“ mit The Glitter Twins, plugged & unplugged – nur Musik nonstop.

Brian Jones

1969: Brian Jones stirbt / Gigantisches Hyde Park Konzert / Der neue Gitarrist Mick Taylor / Das Drama von Altamont / Lass es bluten.
1969 war also ein höchst ereignisreiches und dramatisches Jahr für die Rolling Stones.
Zwischen Februar und Oktober nahmen die Stones ihr achtes Studioalbum „Let It Bleed“ auf. Brian Jones, Gründungsmitglied, Multiinstrumentalist und früherer Kopf und Lead-Gitarrist der Stones war zwar bei den ersten Aufnahmen im Studio anwesend, beteiligte sich aber kaum noch aktiv an der Einspielung der Musik. Wegen seiner massiven Drogenprobleme war er kaum noch in der Lage, Gitarre zu spielen. So ist er nur bei zwei Songs des Albums als Autoharp-Spieler und Perkussionist beteiligt. Wegen des desolaten Zustands ihres ehemaligen Anführers beendeten die übrigen Stones am 8. Juni 1969 ihre Zusammenarbeit mit Brian Jones. Vier Wochen später, am 3. Juli, fand man ihn tot in seinem Swimmingpool.

London, Hyde Park-Konzert The Rolling Stones, 5. Juli 1969

Am 5. Juli gaben die Stones ein kostenloses Gedenkkonzert im Londoner Hyde Park vor etwa 250.000 Konzertbesuchern und stellten dabei erstmals den Nachfolger von Brian Jones live vor, den Gitarristen Mick Taylor.
Weil Keith Richards schon fast alle Gitarrenparts für Rhythmus- und Lead-Gitarre bei den Plattenaufnahmen selbst eingespielt hatte, kam Mick Taylor nur bei zwei Songs des Albums zum Einsatz, so bei „Country Honk“ der ursprünglichen Country-Version des als Single veröffentlichten Erfolgssongs „Honky Tonk Women“ und bei dem anzüglichen Rock-Titel „Live With Me“, bei dem als Gastmusiker Leon Russel und Nicky Hopkins beteiligt waren – und zum ersten Mal der Tenorsaxophonist Bobby Keys.
Weitere herausragende Songs des Albums „Let It Bleed“ – allesamt (bis auf eine Ausnahme) geschrieben von Mick Jagger/Keith Richards: der mit großem Chor aufgenommene Rock-Hymnus „You Can’t Always Get What You Want“, der titelgebende Rhythm’n’Blues-Song „Let It Bleed“ mit der gewagten Blut-Symbolik im Text („bleed on me“), der Bluesrock-Klassiker „Midnight Rambler“, der Country-Blues „Love In Vain“ (geschrieben von Robert Johnson), der Folkblues „You Got The Silver“ mit dem ersten Gesangsauftritt von Keith Richards als Lead-Vokalist, und nicht zuletzt der Gospel-orientierte Song „Gimme Shelter“, einer der besten Songs in der Plattengeschichte der Rolling Stones.

Glitter Twins auf der Rebell(i)schen Studiobühne
Foto aufgenommen am 23.11.2018
Foto: Rolf Oeser

Veröffentlicht wurde das Album „Let It Bleed“ am 29.11.1969 in USA (erreichte dort Platz 3 der Charts) und am 05.12.1969 in Großbritannien (Chartsplatzierung Nr. 1). Nur einen Tag nach dem Erscheinungstag in England, am 6. Dezember, erlebten die Rolling Stones ihr schlimmstes Live-Debakel: das Drama von Altamont. Während des Auftritts der Stones wurde der schwarze Konzertbesucher Meredith Hunter von einem Mitglied der Hells Angels, die von den Stones als Ordner engagiert worden waren, erstochen. Zuvor hatte es schon Schlägereien und Krawalle gegeben. Am Ende des Free-Concerts der Rolling Stones in Altamont vor 300.000 Besuchern waren 4 Fans tot und Hunderte verletzt.

Rolling Stones in Altamont am 6. Dezember 1969

Der Versuch der Rolling Stones, das Woodstock-Festival noch zu übertreffen, endete in Chaos und Gewalt. Altamont gilt als tragischer Tiefpunkt der Hippie-Bewegung von „Love and Peace“ und als unglückliches Ende der hoffnungsvollen sechziger Jahre.

Das Album „Let It Bleed“ wurde von der Kritik als eines der besten Alben der Stones bewertet. Das Magazin Rolling Stone wählte „Let It Bleed“ auf Platz 13 der „500 besten Alben aller Zeiten“.

Glitter Twins auf der Rebell(i)schen Studiobühne
Foto aufgenommen am 23.11.2018
Foto: Rolf Oeser

Die Glitter Twins gaben bereits im November 2018 zwei Jubiläumskonzerte in der Rebell(i)schen Studiobühne aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums von „Beggars Banquet“, kommentiert von Volker Rebell.
Dieses Konzertformat – Jubiläumskonzert + Lesung – soll fortgesetzt werden:
2020 – 50 Jahre „Get Yer Ya-Ya’s Out“
2021 – 50 Jahre „Sticky Fingers“
2022 – 50 Jahre „Exile On Main Street“
2023 – 50 Jahre „Goats Head Soup“
2024 – 50 Jahre „I’ts Only Rock’n’Roll“ und 60 Jahre „The Rolling Stones“ (Debüt-Album)

 

 

 

Ticket kaufen

Details

Datum:
01.11.2019
Zeit:
19:00 - 22:00
Eintritt:
€ 20,00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , ,
Website:
https://www.eventim-light.com/de/a/5c46129afb8098000100d6a9/

Veranstalter

Volker Rebell
Telefon:
0160 95166024
E-Mail:
volker.rebell@t-online.de
Website:
https://radio-rebell.de

Veranstaltungsort

Rebell(i)sche Studiobühne & Galerie
Bieberer Str. 145A Hinterhaus
Offenbach am Main, 63071 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0160-95166024
Website:
https://radio-rebell.de