Revolver

Revolver Album-Cover
Revolver Album-Cover

Das Beatles-Album Revolver wurde am 28.10.2022 opulent wiederveröffentlicht.
Dies ist die Sendung zum 50. Jubiläum von Revolver vom 28.07.2016
Die Revolver-Revolution
Zum 50-jährigen Jubiläum des genialen Beatles-Albums „Revolver“

Playlist
Artist Track Album Label Zeitplan
1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik) Touch Me There Zappa Records 00:21
2. The Beatles Taxman Revolver Parlophone, Apple, EMI 02:59
3. Saga Taxman Pleasure & The Pain Polydor 06:51
4. The Beatles Eleanor Rigby Revolver Parlophone, Apple, EMI 11:29
5. Various Artists Eleanor Rigby (Montage) diverse diverse 14:29
6. The Beatles I’m Only Sleeping Revolver Parlophone, Apple, EMI 19:50
7. The Beatles I’m Only Sleeping (Rehearsal / Take 1) Anthology 2 Apple 23:42
8. The Vines I’m Only Sleeping I Am Sam V2 24:49
9. The Beatles Love You To Revolver Parlophone, Apple, EMI 27:03
10. Cornershop Love You To Something Makes You Feel Like Ample Play Records 30:37
11. The Beatles Here There And Everywhere Revolver Parlophone, Apple, EMI 33:14
12. Emmylou Harris Here There And Everywhere Lennon-McCartney Songbook Vol. 1 EMI 36:04
13. The Beatles She Said She Said Revolver Parlophone, Apple, EMI 42:29
14. The Feelies She Said She Said Revolver Parlophone, Apple, EMI 45:00
15. The Beatles And Your Bird Can Sing Revolver Parlophone, Apple, EMI 50:26
16. The Beatles And Your Bird Can Sing (Take 2) Anthology 2 Apple 54:23
17. The Beatles Tomorrow Never Knows Revolver Parlophone, Apple, EMI 57:11

Die Revolver-Revolution
Vor 50 Jahren (genau am 5. August 1966) erschien das grandiose Beatles-Album „Revolver“. Der Albumtitel mit dem etwas müden Wortspiel war vielleicht der einzige Schwachpunkt dieses überragenden Albums, das viele Kritiker noch höher bewerten als das „Sgt. Pepper“-Meisterwerk, das ein Jahr später erschien. Vom innovativen Cover angefangen, das Klaus Voormann als Montage aus Zeichnung und Foto-Collage entworfen hatte, bis zur kreativ überbordenden Musik mit einer Fülle von Soundfinessen und Klangexperimenten, die man bis dahin noch nicht gehört hatte, setzte „Revolver“ Maßstäbe im Sommer 1966, die für niemanden damals im Pop erreichbar waren. („Revolver“ war tatsächlich noch ein Stück innovativer als das zweite Meilenstein-Album des Sommers vor 50 Jahren, „Pet Sounds“ von Brian Wilson und den Beach Boys.)
Alleine der Schlusstitel des Albums, John Lennon’s „Tomorrow Never Knows“, mit seinen aberwitzigen, faszinierend-bizarren, rauschähnlichen Tonmalereien elektrisierte die gesamte Popwelt und löste die psychedelische Ära aus.
Die musikalisch-kreative Entwicklung der Beatles in nur drei Jahren, vom simplen Beat des Debütalbums „Please Please Me“ Anno 1963 bis zum komplexen Kunstwerk „Revolver“, gleicht einem Quantensprung. Eine solche Rasanz, in nicht mehr als drei Jahren von der unbedarft drauflos spielenden Beatband zu anerkannten Pop-Avantgardisten aufzusteigen, das hat es in der Popgeschichte so nie wieder gegeben.
Die besten „Revolver“-Songs und ihre Hintergrundgeschichten sind in dieser Kramladen-Ausgabe zu hören, daneben rare Alternativ-Fassungen und Coverversionen.

Hinterlasse Deinen Kommentar