Power of Resitance

Foto: Brigitta Kreß
Michael Sagmeister

„Power Of Resistance“ – Weltklasse-Jazz von Michael Sagmeister

Playlist der Sendung v. 17.05.2018

Artist Track Album Label Zeitplan
1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik) Touch Me There Zappa Records 00:33
2. Michael Sagmeister Round Midnight Power Of Resistance Acoustic Music Records 02:50
3. Michael Sagmeister Giant Steps Soul Ticket Acoustic Music 11:05
4. Michael Sagmeister & Britta Medeiros Sunny Soul Ticket Acoustic Music 16:08
5. Michael Sagmeister Sunny Live am 21.04.2018 Privataufnahme 21:27
6. Michael Sagmeister & Antonella D’Orio Estate Nell’ Anima Jawo Records 28:42
7. Michael Sagmeister To Like The Bop Is Hard To Be Soulful Questions Bell Records 36:03
8. Michael Sagmeister Mild Taste Power Of Resistance Acoustic Music Records 43:52
9. Michael Sagmeister Britta Medeiros Night Ride Home When The Moment Sings Acoustic Music Records 50:45
10. Michael Sagmeister Both Sides Now Live am 21.04.2018 Privataufnahme 54:00

„Power Of Resistance“ – Weltklasse-Jazz von Michael Sagmeister
Ein Porträt zu seinem 40-jährigen Bühnenjubiläum.
Michael Sagmeister, einer der führenden Jazz- und Fusion-Gitarristen feiert aktuell sein 40-jähriges Bühnenjubiläum. Sein Live-Debüt gab er auf dem 16. Deutschen Jazzfestival 1978 im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks. Ursprünglich sollte der am 27. Juli 1959 in Frankfurt geborene Arbeitersohn Michael Werner Sagmeister ein anderes Talent entwickeln und eine Laufbahn als Fußballprofi anstreben. Doch als Zwölfjähriger entdeckte er für sich die Leidenschaft zur Gitarre und machte auch mit diesem Talent rasante Fortschritte, weil er fast täglich stundenlang wie besessen übte. So gelang ihm eine außergewöhnliche Karriere vom Autodidakt zum „Gitarren-Wunderkind“ und über seinen späteren Weltklasseruf als Gitarrenvirtuose bis hin zum Dozent am Berklee College of Music in Boston als erster Deutscher überhaupt und schließlich – seit 1999 – zum Ordentlichen Professor an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Als gefragter Jazz-Pädagoge veröffentlichte er Lehrvideos und Bücher, darunter ein Standardwerk für Jazz-Gitarre, das sich zum meistverkauften Gitarrenlehrbuch im Jazz entwickelte („Michael Sagmeisters Jazz-Gitarre“, AMA-Verlag 1999).
Seit seinem Debütalbum mit dem Sagmeister Trio von 1979 zählt man ihn zu den renommiertesten Jazzgitarristen der Gegenwart; die internationale Jazzkritik lobt ihn inzwischen gar als „einen der weltbesten Gitarristen seines Genres“. Im Laufe der Jahre arbeitete er mit bedeutenden Jazzmusikern zusammen, darunter Pat Martino, Larry Coryell, Attila Zoller, Barney Kessel, Charlie Byrd, Herb Ellis, Philip Catherine, Volker Kriegel, Shakti, Lyle Mays, Billy Cobham, Gerry Brown, Jack de Johnette, Will Kennedy, Jon Hiseman, Dave Samuels, Randy Brecker, Johnny Griffin, Miroslav Vitous, Dominic di Piazza, Albert Mangelsdorff, Emil Mangelsdorff, Wolfgang Dauner, Dario Eskanasi, Ack van Rooyen, Charlie Mariano, Mark Murphy, United Jazz und Rock Ensemble, etc..
Der mit über 30 veröffentlichten Alben äußerst produktive Ausnahmemusiker Michael Sagmeister, der spieltechnisch ohnehin über jeden Zweifel erhaben ist, erweist sich in seinem neuesten Album „Power Of Resistance“ erneut auch als hervorragender Komponist. Elf der fünfzehn Titel seines neuen Albums sind Eigenkompositionen – allesamt gelungen und absolut hörenswert. Schon wie er im Eröffnungstitel „Flower Tower“ das melodiöse Grundthema in virtuosen Soli umdeutet und souverän entwickelt und dabei ebenso elegant wie entspannt klingt, das ist hohe Jazz-Kunst in Vollendung.
Der Kramladen porträtiert Michael Sagmeister in einem ausführlichen Interview.

 

Hinterlasse Deinen Kommentar