Jangtse 2

Jangtse, China, Schlucht Changjiang (Tan Wei Liang Byorn, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons)
Jangtse, China, Schlucht Changjiang (Tan Wei Liang Byorn, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons)

Wundersames China am Ufer des Jangtse

eine multimediale Reisereportage, mit Musik und Reisegeschichten

Erstsendung 16.10.2005

 

Wundersames China – an den Ufern des legendären Jangtse Teil 2

Eine Flusskreuzfahrt auf dem Jangtse – multimedial, mit  Fotos, Videoclips, Reisegeschichten und Musik

 

Den Betrachter überkommt ein merkwürdiges Gefühl. Vieles von dem, was hier zu sehen ist, wird man in absehbarer Zeit nicht mehr sehen können. All diese Häuser und Uferlandschaften unterhalb von 175 Meter Meereshöhe wird es bald nicht mehr geben. Da sitzt man auf dem Balkon seiner Außenkabine und sieht etwas vorüberziehen, das in 4 Jahren buchstäblich untergegangen sein wird. Das gigantische Drei-Schluchten-Staudammprojekt lässt den Wasserspiegel des Jangtse, des längsten Flusses Chinas, bis zum Jahre 2009 um weitere 50 Meter (insgesamt um 113 Höhenmeter) ansteigen – und das über eine Flusslänge von 600 Kilometern. 1,2 Millionen Menschen mussten deshalb umgesiedelt werden.

Die Victoria Queen, unser komfortabler Flussdampfer, gleitet stromaufwärts, vorbei an der 12-stöckigen Pagode Shibaozhai und der Geisterstadt Fengdu – und passierte zuvor schon die drei berühmten Schluchten: Xiling ist die längste und weiteste der „drei großen Schluchten“, von ihrer Uferlandschaft wird auch am meisten in den Fluten des Staudamms verschwinden; dann folgt die Hexenschlucht Wu mit ihren markanten Bergspitzen, denen so mancher Zauber nachgesagt wird und schließlich die spektakuläre Qutang-Schlucht, die an ihrer engsten Stelle nur 100 Meter breit ist, wobei die steilen Felswände über 1000 Meter hoch aufragen.

Noch eindrucksvoller ist ein Ausflug mit kleinen Booten in die engen, malerischen Schluchten des Nebenflusses Daning. Hier sind hängende Särge hoch oben im Fels zu sehen, ein Affe hockt im Geäst und hinter der nächsten Flussbiegung stehen folkloristisch gekleidete Chinesen am Ufer und singen traditionelle Weisen ins Megaphon, aber nur, wenn sich ein Touristenboot nähert. Disneyworld auf Chinesisch.

Die insgesamt 650 Kilometer lange Flussreise auf dem Jangtse, dem mit 6.300 Kilometern drittlängsten Fluss der Welt, bietet  trotz des massiven Eingriffs in die Natur – verursacht durch den Staudamm – noch genügend landschaftliche Reize. Auch Chinas wirtschaftlicher Boom ist hier am Ufer zu besichtigen – in Form von industriellen Großprojekten, die sich häufen, je näher sich unser Schiff auf die Drei-Millionenstadt Chongqing zubewegt, dem Endpunkt unserer Reise auf dem legendären Jangtse.

Liebliche Wasserfälle und graue Zementfabriken, untergehende Dörfer und futuristische Brückenkonstruktionen, beeindruckende Naturschönheiten und machtvolle Natureingriffe – diese und ähnliche Impressionen vom chinesischen Schicksalsfluss vermittelt die heutige hr3-Rebell-Sendung multimedial:

–           mit Fotos des Reisefotografen Holger Leute, hier anzuschauen im Netz unter hr3.de

–           mit Musik und Reisegeschichten von Volker Rebell,

und diesmal, als Premiere, auch

–           mit Videoclips, die der Amateur-Filmer Rebell selbst gedreht und verwackelt hat, hier anzuschauen unter hr3.de

 

 

Playlist Teil 2

 

17       007     03:44 „Noh Funk“ / Green Vision

CD-Obertitel „Made In Hong Kong“                       LC 3268

 

18       009     04:19 „Dream“ / Xiao Mei

CD-Obertitel „Nature Love Motion“                       LC 00970

 

19       001     03:50 „Pandora“ / Arno Elias

CD-Obertitel „Buddha Bar Nature“                        LC 8100

 

20       001     04:00 „Tomorrow Morning“ / Zhào Wei

CD-Obertitel „Double“

 

21       004     03:50 „Roaming“ / He Jiong

CD-Obertitel „Ramble“

 

22       008     04:40 „Remix“ / DJ Insanity

CD-Obertitel „Best Of No.1 China“

 

23       001     03:55 „Motion“ / Xiao Mei

CD-Obertitel „Nature Love Motion“                       LC 00970

 

24       011     04:44 „Rainy Days In China“ / Green Vision

CD-Obertitel „Made In Hong Kong“                       LC 3268

 

Hinterlasse Deinen Kommentar