Bruce Cockburn

Bruce Cockburn (Bryan Ledgard, CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons)
Bruce Cockburn (Bryan Ledgard, CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons)

Erstsendung: 28.05.2020

Bruce Cockburn – zum 75. Geburtstag

 

Der kanadische Singer-Songwriter Bruce Cockburn, der am 27. Mai 1945 in Ottawa geboren wurde, zählt zu den großen seines Fach, blieb aber über die 50 Jahre seiner musikalischen Karriere arg unterbewertet, obwohl er in seinen bislang 33 veröffentlichten Alben überwiegend hörenswerte bis außergewöhnlich gute Songs (auch Instrumentaltitel) veröffentlicht hat. In seinem individuellen Songschreiber-Stil spiegelt sich seine romantische Ader ebenso wie seine kämpferische Wut, sein gesellschaftskritisches Engagement und seine Überzeugung von Humanismus und Mitmenschlichkeit. Der Kramladen porträtiert einen der bekanntesten Unbekannten unter den wichtigsten Songautoren der Pop/Rockgeschichte.

 

Playlist            Artist   Track  Album Label  Zeitplan

  1. L. Shankar Darlene (Kramladen-Themamusik)           Touch Me There       Zappa Records        00:20
  2. Bruce Cockburn Open  You’ve Never Seen Everything       High Romance Music, Cooking Vinyl            02:54
  3. Bruce Cockburn If I Had A Rocket Launcher Anything, Anytime, Anywhere         High Romance Music, Cooking Vinyl           08:47
  4. Bruce Cockburn Waiting For A Miracle         Waiting For A Miracle         High Romance Music, Pläne  16:40
  5. Bruce Cockburn Lovers In A Dangerous Time          Stealing Fire High Romance Music, Pläne            24:09
  6. Bruce Cockburn Last Night Of The World      Breakfast In New Orleans, Dinner In Timbuktu     Ryko, High Romance Music          29:46
  7. Bruce Cockburn See You Tomorrow  Life Short Call Now  True North, Cooking Vinyl   36:16
  8. Bruce Cockburn Pacing The Cage     The Charity Of Night True North, Cooking Vinyl   42:11
  9. Bruce Cockburn This Is Baghdad       Life Short Call Now  True North, Cooking Vinyl   48:48
  10. Bruce Cockburn Mango            Breakfast In New Orleans, Dinner In Timbuktu     Ryko, High Romance Music       56:17

 

„World Of Wonders“, „If A Tree Falls“, „Id I Had A Rocket Launcher“, „Wondering Where The Lions Are“, Lovers In D Dangerous Time“, das sind ein paar seiner großen Songs, die aber doch nie ein großes Publikum erreicht haben. Der kanadische SingerSongwriter und ausgezeichnete Gitarrist Bruce Cockburn, der gerade 75 Jahre alt geworden ist, er wurde in Ottawa am 27. Mai 1945 geboren, zählt zu den Großen in der Zunft der singenden Songschreiber, was die Qualität seiner Songs angeht. Aber diese Qualität, die ihn seit 50 Jahren auszeichnet – 1970 erschien sein erstes Soloalbum, dieses Format als Songautor steht in keinem Verhältnis zu seinem Bekanntheitsgrad. man könnte sagen, er zählt zu den bekanntesten der unbekannten, gleichwohl arriviertesten Songschreibern der Pop/Rockmusik. In seinem individuellen Stil verbinden sich Folk-Einflüsse mit Popelementen und Country-Anklängen, Blues-Bezüge mit Jazz-Anleihen und Weltmusik-Sounds. Von seinen ersten beiden Alben, die vor 50 Jahren noch dem klassischen Folk-Stil eines Bob Dylan verwandt waren, bis zu seinem letzten Album „Crowing Ignites“ vom September 2019, einem reinen Instrumentalalbum, das ihn als versierten Gitarristen und imaginativen Arrangeur und Komponisten ausweist, von 1970 bis heute hat er ein stilistisch weites Spektrum musikalisch abgebildet, 33 Alben veröffentlicht und mehr als 300 Songs geschrieben. 2014 erschien seine Autobiografie „Rumours Of Glory“. Auch Ruhm wurde ihm zuteil. Vor allem in seiner Heimat Kanada wurde er mit Ehrungen überhäuft. Eine der letzten Auszeichnungen war 2017 ein People’s Voice Award der internationalen Folk Allianz und seine Aufnahme in die kanadische Hall Of Fame als SingerSongwriter. Bruce Cockburn ist gleichermaßen sensibler Songpoet wie gesellschaftskritischer Aufrührer, ist ein engagierter Kämpfer für Menschenrechte, Tierschutz und Erhaltung der Umwelt. Und er ist ein wacher offener Geist. Und so heißt auch einer seiner Referenz-Songs „Open“

Hinterlasse Deinen Kommentar