Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Zusatzkonzert am 27.10. „Der Club der toten Rockstars“ – Konzert + Ausstellung + Lesung

27.10.2019 / 19:00 - 22:00

€ 15,00

ZUSATZ-Konzert und Foto-Ausstellung
So 27.10.2019, Rebell(i)sche Studiobühne, 19 Uhr, „Der Club der toten Rockstars“ (Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison u.a.) |

Brian Jones (Foto-Graphic-Art: Gerd Coordes)

Tribute-Konzert: – mit Ali Neander (Rodgau Monotones), Achim Dürr (Neue Philharmonie Frankfurt) und Mitgliedern der Woodstock-Revue-Band. Moderation/Lesung Volker Rebell. Special Guest: Jessica Born (singt Janis Joplin), Peter „Fips“ Schmidt (Frontman/Sänger der Glitter Twins). Eintritt € 15,-

„Der Club der toten Rockstars“. oder „Der Club 27“: Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Alan Wilson (Canned Heat), Kurt Cobain, Amy Winehouse – sie alle starben im Alter von 27 Jahren. Dazu passt das Thema der Ausstellung:

Sa 26.10.2019, Rebell(i)sche Galerie, 18 Uhr, Vernissage: Foto-Ausstellung „Amy, Brian, Janis, Jim, Jimi, Kurt“ – der Club 27 – und andere VERSTORBENE ROCKSTARS.
Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.
Ausstellungsdauer: ab 26. Oktober bis 8. Dezember 2019 (John Lennons Todestag)

Das Thema der Ausstellung und des Vernissage-Konzerts am 26.10.2019:
„Jimi und Janis und Jim / niemand lebt, um kerngesund zu sterben“
(frei nach Wolf Wondratschek) und weiter:
„Die Show ist restlos ausverkauft / die toten Typen tanzen Rock’n’Roll“

Jimi Hendrix (Foto: Carl van der Walle)

Die ausstellenden Fotografen:
Carl van der Walle, Hartmut Hennig, Gerd Coordes

Die Band,
bestehend aus Mitgliedern des Ensembles der Woodstock/Love&Peace-Revue:
Ali Neander, git | Achim Dürr, drums + voc | Michael Schlauch, keyboards | Matthias Oberländer, bass | Gast: Jessica Born, voc | Peter „Fips“ Schmidt, voc | Volker Rebell, git, voc |

 

Das Song-Programm:
Songs folgender verstorbener Stars werden zu hören sein:

Jim Morrison (Foto-Graphic-Art: Gerd Coordes)

„Light My Fire“ – The Doors [Jim Morrison († 3. Juli 1971 Alter 27)]

„Sympathy For The Devil“ | „Jumpin’ Jack Flash“ – The Rolling Stones [Brian Jones († 3. Juli 1969 Alter 27)]

„Purple Haze“ | „Foxy Lady“ – Jimi Hendrix [(† 18. September 1970) Alter 27]

„Tommy-Medley“ – The Who [Keith Moon († 7. September 1978, Alter 32), John Entwistle († 27. Juni 2002, Alter 57)]

 

Jooe Cocker (Foto: Hartmut Hennig)

„With A Little Help From My Friends“ – Joe Cocker [(† 22. Dezember 2014) Alter 70]

usw. siehe unten.

 

Die Frage:
Warum sterben so viele, gerade auch bedeutende Rockstars bereits in jungen Jahren? Neben dem bekannten „Club 27“ (Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Kurt Cobain und Amy Winehouse) spricht man auch vom „Club 26“ (Paul Kossoff, Otis Redding, Gram Parsons und Nick Drake) oder dem „Club 33“ (Lester Bangs, Blind Lemon Jefferson und Bon Scott). Warum kann Rockmusik zu lebensbedrohlichen Auswüchsen führen? Alle Mitglieder des Club 27 hatten mit Drogen/Alkohol und entsprechender Sucht-Abhängigkeit zu tun, führten einen teils exzessiven Lebensstil, hatten mit unterschiedlich starken psychischen Problemen zu kämpfen und standen unter hohem künstlerischem Leistungsdruck, verstärkt durch besondere kommerzielle Erwartungen, einerseits an sich selbst, andererseits von Seiten ihrer Umgebung (Management, Plattenfirma, Medien).

Janis Joplin (Foto-Graphic-Art: Gerd Coordes)

Neurowissenschaftler und Psychiater sprechen von einer Quaterlife-Crisis, einer Sinnkrise, die junge Menschen Mitte 20 ereilt und viele Rockstars vermehrt betreffe, weil sie von den Fans und Medien zu Superstars und Helden hochstilisiert werden, sich selbst aber oftmals unsicher fühlen, oder mit Selbstzweifeln zu kämpfen haben. Der Neurologe und Psychiater Boris Bandelow spricht vom „Borderline-Syndrom“, einer Persönlichkeitsstörung als Ursache für die maßlose Lebensweise vieler Künstler des Club 27. Er „sieht einen Zusammenhang zwischen dieser Persönlichkeitsstörung und dem Todesalter, da er in einer Studie beobachtet hat, dass Borderline-Störungen durchschnittlich im Alter von 26,9 Jahren ihre schwerste Ausprägung erreichen“ (Wikipedia).

Keith Moon (Foto: Carl van der Walle)

Einen statistischen Beleg für die Behauptung, dass überdurchschnittlich viele Musiklegenden mit 27 Lebensjahren sterben, gibt es übrigens nicht.
„Der Club 27 ist ein popkulturelles Mysterium, und für diejenigen, die an ihn glauben, ist er ein Fluch, der das Leben extrem talentierter Musiker beendet, sobald sie 27 werden.“ (Josh Hunter: „The Greatest Myth Of Rock’n’Roll“)

„Live fast, die young“, ist eines der zweifelhaften Leitmotive, mit denen viele Rockmusiker sympathisierten. „It’s better to burn out, than to fade away“ sang Neil Young 1979 in seinem Song „Hey Hey, My My (Into The Black)“. Neil Young schrieb den Song 1977 unter dem Eindruck von Elvis Presleys Tod und als Reflexion über die Attitüde des Punk, der 1977 verkündete, die Rock-Generation von Neil Young & Co sei überholt. Im Song „1977“ von The Clash heißt es: „No Elvis, Beatles or Rolling Stones“. Pop/Rock ist die aufmüpfige Musik der Jugend. Wer nicht ein belächelter Rock-Opa werden will, müsse früh sterben.
Vor seinem Suizid 1994 zitierte Kurt Cobain in seinem Abschiedsbrief Neil Youngs Songzeile „It’s better to burn out, than to fade away“.

 

Weitere Titel des Song-Programms „Der Club der toten Rockstars“:

„The Weight“ – The Band [Rick Danko († 10. Dezember 1999) Alter 55 | Levon Helm († 19. April 2012) Alter 71 | Richard Manuel († 4. März 1986) Alter 42]

„Bad Moon Rising“ | „Suzie Q“ | „Proud Mary“ – Creedence Clearwater Revival [Tom Fogerty † 6. September 1990) Alter 48]

Richie Havens, 30.08.1970 Isle of Wight- Music Festival (Foto: Carl van der Walle)

„Freedom“ – Richie Havens [(† 22. April 2013) Alter 72]

„Let’s Work Together“ | „Going Up The Country“ – Canned Heat [Alan Wilson – Canned Heat († 3. September 1970) Alter 27 | Bob Hite († 5. April 1981) Alter 38]

„California Dreaming“ – The Mamas and The Papas [John Philipps † 18. März 2001) Alter 65]

„Mr. Tambourine Man“ – The Byrds [Gene Clarke († 24. Mai 1991) Alter 46 | Gram Parsons († 19. September 1973) Alter 26 | Michael Clarke († 19. Dezember 1993) Alter 47 | Skip Battin († 6. Juli 2003) Alter 69 | Clarence White († 14. Juli 1973) Alter 29]

John Lennon (Foto-Graphic-Art: Gerd Coordes)

„Working Class Hero“ | „You’ve Got To Hide Your Love Away“ – John Lennon [(† 8. Dezember 1980) Alter 40]

„Suzanne“ – Leonard Cohen [(7. November 2016) Alter 82]

 

 

weitere verstorbene Stars:

Johnny Clegg († 16. Juli 2019) Alter 66

Dr. John († 6. Juni 2019) Alter 77
Dick Dale († 16. März 2019) Alter 81
Scott Walker († 22. März 2019) Alter 76
Ingo Bischof († 26. Januar 2019) Alter 68
Mark Hollis – Talk Talk († 21. Februar 2019) Alter 64
Tony Joe White († 24. Oktober 2018) Alter 75
Wah Wah Watson († 24. Oktober 2018) Alter 67
Aretha Franklin († 16. August 2018) Alter 76
Jon Hiseman († 12. Juni 2018) Alter 73
Avicii († 20. April 2018) Alter 28
Mike Harrison – Spooky Tooth († 25. März 2018) Alter 72
Dolores O’Riordan – Cranberries († 15. Januar 2018) Alter 46
Johnny Hallyday († 5. Dezember 2017) Alter 74
Malcolm Young – AC/DC († 18. November 2017) Alter 64
Fats Domino († 24. Oktober 2017) Alter 89
Tom Petty († 2. Oktober 2017) Alter 66
Holger Czukay – Can († 5. September 2017) Alter 79
Walter Becker – Steely Dan († 3. September 2017) Alter 67
Glen Campbell († 8. August 2017) Alter 81
Chester Bennington – Linkin Park / Stone Temple Pilots († 20. Juli 2017) Alter 41
Gregg Allman – Allman Brothers Band († 27. Mai 2017) Alter 69
Chris Cornell – Soundgarden († 18. Mai 2017) Alter 52
Allan Holdsworth († 15. April 2017) Alter 70
J. Geils – J. Geils Band († 11. April 2017) Alter 71
Chuck Berry († 18. März 2017) Alter 90
Larry Coryell († 19. Februar 2017) Alter 73
Al Jarreau († 12. Februar 2017) Alter 76
John Wetton – ASIA († 31. Januar 2017) Alter 67
Alphonse Mouzon – Weather Report († 25. Dezember 2016) Alter 68
George Michael († 25. Dezember 2016) Alter 53
Rick Parfitt – Status Quo († 24. Dezember 2016) Alter 68
Greg Lake († 7. Dezember 2016) Alter 69
Leon Russell († 13. November 2016) Alter 74
Prince († 21. April 2016) Alter 57

Keith Emerson (Foto: Hartmut Hennig)

Keith Emerson († 10. März 2016) Alter 71
Maurice White – Earth, Wind & Fire († 4. Februar 2017) Alter 74
Paul Kantner – Jefferson Airplane († 28. Januar 2016) Alter 74
Glenn Frey – Eagles († 18. Januar 2016) Alter 67

David Bowie (Foto: Hartmut Hennig)

David Bowie († 10. Januar 2016) Alter 69
Lemmy Kilmister – Motörhead, Hawkwind († 28. Dezember 2015) Alter 70
Allen Toussaint († 10. November 2015) Alter 77
Chris Squire – Yes († 27. Juni 2015) Alter 67
B.B. King († 14. Mai 2015) Alter 89
Johnny Winter († 16. Juli 2014) Alter 70
Robin Gibb – Bee Gees († 20. Mai 2012) Alter 62
Whitney Houston († 11. Februar 2012) Alter 48
Amy Winehouse († 23. Juli 2011) Alter 27
Captain Beefheart († 17. Dezember 2010) Alter 69
Solomon Burke († 10. Oktober 2010) Alter 70
Michael Jackson († 25. Juni 2009) Alter 50

Rick Wright (Foto-Graphic-Art: Gerd Coordes)

Rick Wright – Pink Floyd († 15. September 2008) Alter 65
Syd Barret – Pink Floyd († 7. Juli 2006) Alter 60
Maurice Gibb – Bee Gees († 12. Januar 2003) Alter 53
Joe Strummer – The Clash († 22. Dezember 2002) Alter 50
George Harrison († 29. November 2001) Alter 58
Aaliyah († 25. August 2001) Alter 22
Ian Dury († 27. März 2000) Alter 57
Curtis Mayfield († 26. Dezember 1999) Alter 57
Falco († 6. Februar 1998) Alter 40
Michael Hutchence – INXS († 22. November 1997) Alter 37
Notorious B.I.G († 9. März 1997) Alter 24
Tupac Shakur († 13. September 1996) Alter 25
Jerry Garcia – Grateful Dead († 9. August 1995) Alter 53
Kurt Cobain († 5. April 1994) Alter 27
Frank Zappa († 4. Dezember 1993) Alter 52
Freddie Mercury († 24. November 1991) Alter 45

Freddie Mercury (Foto-Montage: Hartmut Hennig)

Tom Fogerty – CCR († 6. September 1990) Alter 48
Stevie Ray Vaughan († 27. August 1990) Alter 36
Nico († 18. Juli 1988) Alter 49
Cliff Burton – Metallica († 27. September 1986) Alter 24
Marvin Gaye († 1. April 1984) Alter 44
Bob Marley († 11. Mai 1981) Alter 36
John Bonham – Led Zeppelin († 25. September 1980) Alter 32
Ian Curtis – Joy Division († 18. Mai 1980) Alter 23
Bon Scott – AC/DC († 19. Februar 1980) Alter 33
Sid Vicious – Sex Pistols († 2. Februar 1979) Alter 21
Elvis Presley († 16. August 1977) Alter 42
Duane Allman – Allman Brothers († 29. Oktober 1971) Alter 24
Janis Joplin († 4. Oktober 1970) Alter 27
Otis Redding († 10. Dezember 1967) Alter 26
Buddy Holly († 3. Februar 1959) Alter 22

Johnny Winter (Foto: Hartmut Hennig)

 

 

Ticket kaufen

Details

Datum:
27.10.2019
Zeit:
19:00 - 22:00
Eintritt:
€ 15,00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
https://www.eventim-light.com/de/a/5c46129afb8098000100d6a9/

Veranstalter

Volker Rebell
Telefon:
0160 95166024
E-Mail:
volker.rebell@t-online.de
Website:
https://radio-rebell.de

Veranstaltungsort

Rebell(i)sche Studiobühne & Galerie
Bieberer Str. 145A Hinterhaus
Offenbach am Main, 63071 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0160-95166024
Website:
https://radio-rebell.de